Stahlflexleitung

Stahlflexleitungen – für die maximale Sicherheit beim Bremsen

Sicherheit ist im Straßenverkehr das A und O. Verschleißteile am Pkw, aber auch an Motorrädern und Fahrrädern sind daher regelmäßig auszutauschen und gegen neue zu ersetzen. Besonders wichtig sind die Bremsleitungen, die für einen kurzen und sicheren Bremsvorgang sorgen. Im Gegensatz zu den gängigen Gummi-Bremsleitungen erhöhen Stahlflexleitungen die Transparenz der Bremsen, wodurch sich das Bremsgefühl verbessert und die Sicherheit erhöht. Im Vergleich zu klassischen Leitungen bietet die Stahlflex Bremsleitung aber noch einige weitere Vorteile.

Die wichtigsten Details:

  • Stahlflexleitungen haben eine Tefoloninnenseele die nicht porös wird, daher sind die Leitungen nahezu unbegrenzt haltbar. Das spart langfristig Kosten und Zeit!

  • Dank der Edelstahlummantelung wird der Teflon-Schlauch im Inneren zuverlässig vor Beschädigungen geschützt

  • Das Bremsgefühl wird deutlich besser, was auch eine sichere als auch eine sportliche Fahrweise zusätzlich unterstützt.

Stahlflexleitungen von Fabian Spiegler – schon seit 1990 patentiert im Einsatz

Die Fabian Spiegler Bremsencenter GmbH ist bereits bei vielen Kunden ein Begriff und in Sachen Bremsleitungen ein Garant für Qualität und Sicherheit. Bereits im Jahre 1990 wurde vom Unternehmer Lothar Spiegler das Patent auf die Stahlflex Bremsleitung angemeldet.

Die besonders hochwertigen und robusten Stahlflex-Bremsleitungen mit Tefloninnenseele werden heute am Firmensitz in Baden-Württemberg hergestellt. Die Firmenleitung unterliegt mittlerweile Fabian Spiegler, der das Unternehmen mit höchstem Anspruch an Qualität weiterführt.

Die Grundlage zur Fertigung der Stahlflexbremsleitungen bildet eine umfangreiche Datenbank, dank der passend zu jedem Auto, Motorrad oder Fahrrad eine exakt geeignete Bremsleitung angefertigt werden kann. Auch Sonderanfertigungen sind möglich.

Warum sich ein Austausch lohnt?

Originale Schläuche aus Gummi haben im Vergleich zu Stahlflexbremsleitungen einige Nachteile.

  • Gummischläuche altern mit der Zeit, werden spröde und rissig. Sie müssen daher regelmäßig (laut DIN-Norm 7716 alle 4 Jahre) ausgetauscht werden.

  • Alte Gummileitungen können dazu führen, dass die Bremse einseitig zieht, der Druckpunkt beim Bremsen schwammig wird oder die Bremsen unangenehm quietschen.

  • Zudem wird der Bremsweg länger, da sich bei älteren Gummileitungen die Bremse nicht schnell genug schließt.

  • Die Bremse kann auch überhitzen, der Materialverschleiß beschleunigt sich.

  • Kommt es zu einem Unfall aufgrund überaltertem Gummileitung, besteht die Gefahr der Ablehnung einer Kostenübernahme durch Ihre KFZ-Versicherung.


Stahlflexleitungen bieten zahlreiche Vorteile

Eine Stahlflexbremsleitung ist nicht gleich Stahlflexbremsleitung. Besonders günstig am Markt erhältliche Modelle können bezüglich ihrer Haltbarkeit nur selten überzeugen. Wählen Sie daher nur Leitungen mit einer Teflon-Innenseele, wie die von Fabian Spiegler, und profitieren Sie von einer fast unbegrenzten Haltbarkeit. Ob bereits als fertig konfektioniertes Modell oder Maßanfertigung – die Vorteile gegenüber klassischen Bremsleitungen sind überzeugend.

Im Gegensatz zu Leitungen aus Gummi ist die Stahlflex-Variante wesentlich robuster und damit langlebiger. Die Umrüstung ist zwar mit Kosten verbunden, dafür sparen Sie sich den regelmäßigen Austausch alle paar Jahre, was sich letztendlich auch kostentechnisch rechnet.

Die Bremskraft lässt sich hier besonders verlustarm übertragen, denn anders als Gummischläuche dehnen sich Stahlflexleitungen beim Bremsen nicht aus. Ein weiterer Vorteil ist es, dass der Teflonschlauch nicht diffusiert und dadurch Bremsflüssigkeitswechselintervalle wesentlich größer werden.

Ein negativer Einfluss der Witterung und UV-Strahlung ist bei der Stahlflexbremsleitung unmöglich. Auch Marder haben keine Chance, die robusten Leitungen zu beschädigen. Das Risiko für Schäden durch Steinschlag wird ebenfalls minimiert.

Die hochwertigen Materialien der Fabian Siegler Bremsencenter GmbH bieten ausschließlich 1a-Federstahlqualität mit Aluminium- oder Edelstahl-Anschlüssen sowie Edelstahlpresshülsen. Diese wurden mit einem einzigartigen und patentierten Verdrehsystem kombiniert, dass ein gefahrloses und drallfreies Ausjustieren der Bremsleitung bei der Montage jederzeit möglich macht.

Fakt ist: Das Bremsen wird mit Stahlflexleitungen auch bei schwierigen Fahrverhältnissen (z. B. nasse oder glatte Fahrbahn) deutlich sicherer!

Alle Vor – und Nachteile der Stahlflex Bremsleitung im Kurzüberblick

Alle wichtigen Vorteile und Nachteile der Stahlflex Bremsleitung finden Sie hier nochmals übersichtlich zusammengefasst.

Vorteile der Stahlflexbremsleitungen:

  • Hält hohen Belastungen stand

  • Mehr Sicherheit dank genauer Dosierbarkeit der Bremse

  • Sehr gutes Bremsgefühl

  • Konstanter und direkter Druckpunkt sorgt für mehr Sicherheit; auch für den sportlichen Fahrstil ein enormer Vorteil

  • Nahezu unbegrenzte Haltbarkeit

  • Wartungsfrei

  • Kürzerer Bremsweg

  • Weniger Pedalkraft nötig

  • Verhindert Bremsenquietschen

  • Längere Wechselintervalle der Bremsflüssigkeit

  • Muss nur einmalig gekauft und montiert werden, spart also langfristig Geld

  • Bremsdruck wird ohne Verlust weitergegeben

  • Witterungsresistent

  • Mardersicher

  • Eintragungsfrei dank ABE für fast alle Fahrzeuge



Die Stahlflex Bremsleitung hat im Prinzip nur einen Nachteil und das ist der Preis gegenüber Gummileitungen aus dem Zubehör. Dennoch machen sich die einmaligen Anschaffungskosten und der Aufwand für die Montage langfristig bezahlt, da Sie nie wieder Bremsleitungen austauschen müssen.

Stahlflexleitungen – alle technischen Details im Überblick

Sie interessieren sich für die technischen Fakten? Hier sehen Sie alle wichtigen Punkte auf einen Blick:

  • Berstdruck: über 1000 bar

  • Zugfestigkeit: über 249 Kp

  • Minimaler Biegeradius: 25mm

  • Durchmesser: ca. 3,1 x 6,1 (mit Kunststoffummantelung 3,1 x 7mm)

  • Betriebstemperatur: -75°C bis 260°C

  • Stahlgewebe entspricht Luftfahrtnorm

  • US Normen FMVSS 106 und DOT werden erfüllt

Häufige Fragen zum Thema Stahlflex Bremsleitung

Sie haben noch Fragen? Hier beantworten wir Ihnen einige, die zum Thema Stahlflexleitungen besonders häufig gestellt werden.

Kann ich die neuen Stahlflexleitungen selbst einbauen und entlüften?

Mit einer Montage in einer Fachwerkstatt sind Sie auf der sicheren Seite. Wenn Sie technisch nicht völlig unbegabt sind und die Kosten für eine Montage sparen möchten, ist der Umbau auf Stahlflexbremsleitungen aber auch in Eigenregie möglich.

Unsere Kits gleichen in der Regel 1 zu 1 der Originalverlegung und werden anbaufertig geliefert, sodass eine Montage relativ einfach ist. Möchten Sie die Verlegung ändern? Wir beraten Sie gerne, wie Sie in diesem Fall bei der Montage korrekt vorgehen.



Wichtig sind folgende Dinge, wenn Sie sich für eine Selbstmontage entscheiden:

  1. Dichtringe sind nur einmal verwendbar. Bei jeder Bestellung sind daher neue Ringe dabei. Achten Sie auf das passende Material – Aludichtringe passen zu Alufittingen und Kupferdichtringe zu den Ausführungen aus Edelstahl.

  2. Bei verbauten Ringfittingen sind die originalen Hohlschrauben weiterverwendbar. Sind diese defekt, liefern wir Ihnen gerne Ersatz.

  1. Wichtig: Zwischen 18 und 25 Newtonmeter liegt in den meisten Fällen das Anzugsmoment.

  2. Sind Höherlegungen am Fahrzeug geplant, teilen Sie uns einfach die entsprechenden Maße der Verlängerung mit. So können wir genau abschätzen, welche Schlauchlänge für Sie ideal ist und die passenden Leitungen liefern.

  3. Vermeiden Sie jegliche Beschädigung der Stahlflexleitungen. Die Teflon-Innenseele kann zum Beispiel durch eine Quetschung, Einklemmen oder den Kontakt zu einer Stromquelle beschädigt werden. Achtung Kurzschlussgefahr!

  4. Die Montage muss drallfrei erfolgen.

  5. Im ausgefederten Zustand darf keine Zugspannung entstehen.

  6. Berücksichtigen Sie bei der Montage den gesamten Federweg sowie den Lenkeinschlag, sodass die Bremsleitungen genügend Spiel haben und weder scheuern, zu sehr spannen oder abgeknickt werden.



Sind Stahlflex Bremsleitungen nach Maß bzw. Kundenwunsch möglich?

Ja, Sie können Stahlflex-Bremsleitungen ganz nach individuellem Maß sonderanfertigen lassen.

Im Sortiment finden Sie zahlreiche Standardmodelle, es gibt aber auch seltene Armaturen. Schicken Sie uns gerne ein Muster zu, wenn Sie die passende Stahlflex Bremsleitung in unserem Konfigurator nicht zusammenstellen können.

Wir fertigen Ihnen dann gerne nach Ihrem Muster eine oder mehrere Bremsleitung an, die bezüglich Gewindegröße und anderen Details exakt passt. Und das Beste daran: Dieser Service kostet Sie nichts extra.

Hier finden Sie ein Beispiel zur Angabe der gewünschten Länge:

Profilansicht einer Stahlflex Bremsleitung. Zeigt zwischen welcher Punkte sich die Leitungslänge messen lässt.

Kann ich die Leitungen nachträglich noch ausjustieren?

Ja, das ist möglich. Um die Leitungen drallfrei zu verlegen, ist ein nachträgliches Verdrehen der Anschlüsse möglich. Hilfreich dabei ist eine Zange. Fixieren Sie die Leitung an der Presshülse, um eine Beschädigung zu vermeiden. Mit einem Bolzen, Bohrer oder einer geeigneten Stange können Sie im nächsten Schritt durch den Anschluss stecken, um dann die Leitungen wie gewünscht zu verdrehen.

So funktioniert die Justierung:

Ziegt die Montage einer Stahlflex Bremsleitung mit einer Zange

Kann ich Bremsrohre auch durch Stahlflexleitungen ersetzen?

Ja, das ist möglich. Stahlflexleitungen bieten eine fast unbegrenzte Haltbarkeit und zahlreiche weitere Vorteile. Fahrzeugteile müssen für den Austausch auch meist nicht ausgebaut werden, da die Stahlflexleitungen flexibel sind und sich daher einfach an der passenden Stelle durchfädeln lassen.

Muss ich die Leitungen bei TÜV eintragen lassen?

Ist Ihr Fahrzeug beim KBA (Kraftfahrbundesamt) gelistet, erhalten Sie von uns eine exakt zum Fahrzeugtyp passende Bremsleitung inklusive ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis).

Für mehr als 15.000 Fahrzeugtypen sparen Sie sich beim Umstieg auf Stahlflexleitungen den Gang zur Tüv-Stelle und die damit einhergehenden Kosten. Bei einer Kontrolle können Sie die ABE vorlegen, auch am Schlauch selber ist die KBA-Nummer vom Kraftfahrbundesamt angegeben.

In Ausnahmefällen gibt es auch Fahrzeuge, deren Schläuche nicht original verbaut wurden oder nicht gelistet sind. Dann liefern wir Ihnen zusätzlich ein Teilegutachten als Nachweis für die Prüfung und Freigabe der Bremsleitungen bei der Dekra oder beim TÜV. Mit diesem Gutachten können Sie die Teile problemlos beim DEKRA selber eintragen lassen.

Tipp: Eine Einzelabnahme oder ein Vollgutachten nach § 21 StVZO ist von allen Prüforganisationen (z. B. TÜV, DEKRA, KÜS, GTÜ) durchführbar. Zum Beispiel für Fahrzeuge, die keinen Fahrzeugschein mehr haben, mehr als 7 Jahre außer Betrieb gesetzt waren oder auch Auslandsimporte.

Wo genau finde ich meine Schlüsselnummer im Fahrzeugschein?

Hier kommt es darauf an, ob Sie einen alten oder neuen Fahrzeugschein haben. Im alten Fahrzeugschein ist die Schlüsselnummer unter HSN/TSN im Feld 2 und 3 zu finden (siehe erste Abbildung).

Der neue Fahrzeugschein bildet die Schlüsselnummer HSN/TSN unter den Punkten 2.1 und 2.2. ab (siehe zweite Abbildung).

1) Alter Fahrzeugschein:

Zeigt die Schlüsselnummer HSN/TSN auf einem alten Fahrzeugschein

2) Neuer Fahrzeugschein

Zeigt die Schlüsselnummer HSN/TSN auf einem neuen Fahrzeugschein

Gibt es Probleme mit der H-Zulassung?

Diese Frage können wir mit NEIN beantworten. Der Umbau auf Stahlflex Bremsleitungen stellt keinen (!) Widerspruch mit dem H-Kennzeichen dar, weil es keine sogenannte "bauliche Veränderung" ist. Laut § 23 StVZO sind Maßnahmen die der Sicherheit dienen erlaubt. Die wesentlichen Bauteile müssen sich im Original- bzw. zeitgenössischem Zustand befinden. Stahlflexschläuche gibt es, gegen Aufpreis, mit einer Gummiummantelung, für eine perfekte Originaloptik.





Copyright © 2013-2020 Fabian Spiegler Bremsencenter